Mit meiner Begleitung zu deinem Buch

Du hast eine einzigartige Botschaft. Es ist Zeit, dein Wissen und deine Erfahrungen zu teilen!

Wenn du dies hier liest, gehörst du wahrscheinlich zu den Menschen, die einen Ruf in sich spüren – dein Leben und die Erfahrungen, die du gemacht hast, das Wissen, das du gewonnen hast, aufzuschreiben und als Buch zu veröffentlichen. Du möchtest deine Botschaft oder dein persönliche Vermächtnis mit anderen zu teilen, entweder als Autobiografie, Sachbuch, Ratgeber, Unternehmenschronik oder sogar Roman – oder einer Mischung aus diesen Formen.

Wenn du dir bewusst machst, welchen Schatz du in dir trägst, und beginnst, ihn zu teilen – davon zu berichten, Gelerntes und Verstandenes weiterzugeben, deine Geschichte zu erzählen – ermutigst du damit andere Menschen. Du bist Inspiration und Leuchtfeuer für jene, die gerade an jenen Punkten stehen, an denen du einmal deine eigene Reise begonnen hast – und die durch dein Buch von deinen Erfahrungen, Erkenntnissen und deinem Wissen profitieren können.

Die Erfahrungen deines Lebens erhalten dabei oft erst im Rückblick – beim Schreiben des Buches – ihren wahren Sinn und ihre volle Bedeutung. Du verstehst immer besser, auf welche Weise dein Leben erfolgreich und erfüllt geworden ist, und du vernimmst die Botschaft herausfordernder Situationen und zu erkennst, warum sie dich zu dem Menschen gemacht haben, der du heute bist.

Das eigene Leben als Buch zu schreiben und zu veröffentlichen, ist also auf zweifache Weise unersetztlich: Für dich selbst, indem du Zusammenhänge, Werte und Sinn des Erlebten noch besser verstehst und dem, was du erreicht hast, einen würdigen Platz geben kannst; für andere, um Orientierungspunkte, Anregung und Bestärkung zu finden.

Der Weg von deiner Idee zum Buch

Doch dann tauchen so viele Fragen auf – wie soll ich das Buch schreiben, wie strukturieren, wer soll es lesen, und wie erreiche ich die Menschen, die ich mir als Lesende vorstelle? Was mache ich bei emotional herausfordernden Momenten, bei „Aufschieberitis“ oder dem gefühl, nicht gut genug zu sein?

„Wer musst du werden, um dein Buch zu schreiben?“ – diese Frage steht zentral im Mittelpunkt dieser Arbeit. Denn auch, wenn beim Aufschreiben der Lebensgeschichte der Blick notwendigerweise zurückgeht, verändern wir uns doch konkret und erfahrbar jetzt, hier – und können den noch vor uns liegenden Weg leichter, erfüllter und „geklärter“ gehen.

Ich habe in meinen Seminaren und in Einzelbegleitung Hunderten Menschen, die genau so einen Traum wie du hatten, geholfen, ihn zu verwirklichen. Und obwohl schreiben etwas Magisches ist, lassen sich die Fragen auf dem Weg zum Buch ganz konkret klären.

Ich begleite dich Schritt für Schritt bei deinem Buchprojekt. Ich bin an deiner Seite bei allen Fragen, Hürden und Erfolgen, die den Schreibweg prägen. Wir beginnen dort, wo du gerade stehst, und gehen gemeinsam Richtung Ziel. Was das genau ist, ergibt sich auis deinen Wünschen und aus den idealen „Zutaten“, die dein Projekt erfolgreich werden lassen.

Die Erfahrung zeigt, dass folgende Aspekte ein wichtige Rolle spielen können:

 

  • Wir bestimmen zusammen deine Kernbotschaft und benennen, was dich und deine Geschichte einzigartig macht.
  • Gemeinsam legen wir eine sinnvolle Struktur fest und gliedern dein Buch in sinnvolle Haupt- und Unterkapitel.
  • Ich unterstütze dich, alte Glaubenssätze, die du mit dem Schreiben und Veröffentlichen verbindest, aufzulösen und die effektivsten Grundlagen für deinen Schreibfluss zu legen. Wir entwickeln für dich praktisch einsetzbare Strategien, damit du an deinem Schreiben „dranbleibst“ und stets mit deiner tiefsten Motivation und (Schreib-)Freude verbunden bleibst.
  • Wir vervollständigen deine Texte und überarbeiten den Ausdruck und den Stil (Lektorat), sodass deine Geschichte später deine Leserinnen und Leser auch sprachlich überzeugt.
  • Wenn du möchtest, wählen wir zusammen Bilder und Grafiken aus, die in dein Buch gut hineinpassen, und besprechen das Layout.
  • Aus verschiedenen Veröffentlichungsoptionen suchen wir diejenige heraus, die perfekt für dein Buch und deine Absichten passt.
  • Auf Wunsch unterstütze ich dich dabei, den Weg in die Öffentlichkeit leicht zu gestalten – dazu gehören die Bestimmung der Zielgruppe, der Aufbau einer Community, die dir Feedback und Verbreitung ermöglicht, eine Autorenwebsite oder Lesungsorganisation.

Meine Begleitung für dich

Ich unterstütze dich per Telefon, Skype/Zoom und E-Mail – natürlich können wir gerne auch Treffen „live“ vereinbaren. Im Mittelpunkt stehst immer du mit deiner Buchidee. Ich nehme mir Zeit für dich und bin bei allen Fragen für dich da. Du erhältst von mir immer eine individuell auf dich abgestimmte Begleitung – Inhalt und Umfang richten sich ganz nach deinem Projekt und deinen Wünschen.

Hier findest du einige der Biografien, die ich betreut und herausgegeben habe.

Ruf mich gerne an und vereinbare ein kostenloses Beratungsgespräch!

Als hochsensible Psychologin helfe ich anderen dabei, ihr Potenzial als hochsensible Menschen zu verwirklichen. Gemeinsam mit meinem Mann Arno Harke gebe ich Vorträge und Seminare zur Hochsensibilität. Mit meinem Buch „Hochsensibel, was tun? Der innere Kompass zu Wohlbefinden und Glück“ kann jeder für sich selbst praktische Übungen ausprobieren, die garantiert einen Unterschied im Alltag bewirken. Lieber Stefan, vielen herzlichen Dank für deine Hilfe und deine Impulse, die mich zu einer mutigen Überarbeitung des Manuskriptes inspiriert haben!

Sylvia Harke

Psychologin und Autorin, Hochsensibel, was tun?

Als langjähriger Dozent und Autor verfügt Stefan nicht nur über Fachkompetenz, sondern auch über die notwendige Feinfühligkeit im Umgang mit sensiblen und/oder persönlichen Fragestellungen und Themen, die bei der Arbeit mit autobiografischen Themen aufkommen. Als sehr hilfreich habe ich seinen ganzheitlichen Ansatz im Hinblick auf sensible Themenfelder der biografischen Arbeit empfunden: Diese nämlich immer im Zusammenhang mit der eigenen Persönlichkeit und unter Betrachtung bestimmter Kommunikationsmodelle oder psychologischer Ansätze heraus zu bearbeiten.

Anne-Kristin Henker

Redakteurin, Autorin, Journalistin, Weimar, augenblick-atelier.de

Ohne Stefans wertvolle Tipps wäre ich heute noch nicht an dem Punkt angekommen, „publikumsreif“ zu schreiben, geschweige denn zu veröffentlichen. Denn erst nachdem ich das Handwerkzeug erlernt hatte, klappte es auch mit meiner ersten Veröffentlichung. Im Jahr 2014 erschien mein erster Roman: „RELAX – Das Ende aller Träume“ bei einem Imprint-Verlag von Droemer Knaur. Ich kann nur jedem Schreibenden wünschen, jemanden zu finden, der die Schreibarbeit so vertrauensvoll wie Stefan begleitet.

Asta Müller

Autorin

Ich habe Stefan als sehr einfühlsamen, angenehmen, sympathischen und hilfsbereiten Menschen kennengelernt. Als ich über meine Kindheit in Malaysia schreiben wollte, war er mir mit seinen fokussierten, inspirierenden Fragen eine große Unterstützung. Als er mir den fertigen Text geschickt hat und ich ihn zum ersten Mal las, hatte ich Tränen in den Augen – auf einmal stand ich vor einer großen Kinoleinwand mit schönen Bildern, Farben und sogar dem Geruch meiner Heimat. Er hat die Wörter in ein Bild verwandelt! Vielen herzlichen Dank dafür!

Juliah Rais-Morres

Inhaberin, serai.de

Ich habe Stefan über seine Fortbildung zur Biographin kennengelernt und schätze seitdem seine sehr persönliche, humorvolle, kompetente und vor allem wertschätzende Art – sie hat mir gezeigt, was mein Text schon ist und was er vielleicht noch werden könnte. Vor allem sind meine Ideen so aus dem einsamen Kämmerlein ans Licht geholt worden. Dabei hat Stefan immer genau den Punkt erkannt, an dem es sich lohnte, weiterzuarbeiten. Bis ich irgendwann vor einem Exposé saß und mir dachte: Puh. Geschafft. Dank Stefan nehme ich mich heute als Autorin ernst, und das ist ein wunderbares Gefühl! Ich wünsche Dir und Deiner Arbeit, Stefan, weiter alles Gute und viele schreibende Teilnehmer, die ihren Weg finden!

Dr. Bele Freudenberg

Tempus Vitae, www.tempus-vitae

Vor neun Jahren begab ich mich unter die Obhut von Stefan. Er bot in der VHS einen Kursus für autobiografisches Schreiben an. Ich hatte meinen Vater im Sinn – wollte nach dessen Tod seinen Auftrag erfüllen, über sein Leben zu schreiben. „Wer über andere schreibt, muss vorher über sich schreiben, anders geht es nicht!“, sagte Stefan – Recht hatte er. In klösterlicher Einsamkeit und an anderen Orten, wo Stefan Kurse gab, schrieb ich also unter seiner professionellen Anleitung kleinteilig über mich. Ich blieb ihm all die Jahre treu, weil neben seiner absoluten Professionalität seine Warmherzigkeit, sein Witz und das Einfühlungsvermögen, das zum Schreiben animiert, mich begeisterten. Sein humorvoller Umgang mit mir als älterer Frau hatte einfach etwas Erlösendes.

Wir fanden zusammen schnell einen Weg, meine Geschichten zu bündeln, in das Haus meiner Kindheit zu verlegen, den Ort drumherum zu beschreiben, sodass eine Geschichte nicht nur über meinen Vater und mich, sondern über die ganze Familie, sogar über mehrere Generationen entstand. Jeder Zweifel, der bei mir am Ende wegen der Banalität und mangelnden Dramatik des Gegenstandes, auch nach der Überarbeitung noch entstand, wurde von Stefan glaubwürdig betröstet. Jedes Leben habe Dramatik genug, die Büsumer würden sich freuen, er wisse, wovon er rede – so lauteten seine Ermunterungen.

Auf ganzer Linie hatte er mich richtig beraten – die Büsumer sind wirklich begeistert von meinem Buch – innerhalb von sieben Monaten sind 500 Exemplare verkauft. Viele mittlerweile über ganz Deutschland verstreute Altersgenossen nehmen Kontakt mit mir auf, bestätigen, ergänzen, fragen nach, freuen sich einfach. Und die Freude ist das schönste Geschenk, das ohne Stefans stete Unterstützung nie zustande gekommen wäre. Ich danke ihm von ganzem Herzen – und wünsche, dass noch viele andere sich seinem Rat anvertrauen.

Annedore Prieß

Autorin, Tonnenleger & Papagei - eine Kindheit in Büsum